Heute war Tag der Deutschen Einheit. Immer mehr Leute waren jedoch damals noch zu jung oder gar nicht geboren, um heute etwas damit anzufangen oder sich an etwas Bestimmtes erinnern zu können. So ein halbwegs freier Tag in der Woche hat aber schon was. Ich habe es wie der Schwan gehalten und den Tag genossen. Gefühlt ist morgen Montag.

Pencil Icon

25Minutes

25Minutes hat mir eine Jahreskarte spendiert. Das vorweg. Eigentlich sind einem ja solche Dinge, die man zur Verfügung gestellt bekommt, oft nicht so viel wert, wie diejenigen, die man sich selber leistet und erarbeitet. Sie werden liebloser behandelt, auch einfach mal vernachlässigt oder landen gleich in der Ecke. 

Aber dieses Mal ist das irgendwie anders. So lange habe ich noch nie in einem Fitnessstudio durchgehalten. Es war einfach nie so meins. Seit nun fast drei Monaten bin ich aber regelmäßig ein- oft auch zweimal in der Woche in dem kleinen Studio bei mir um die Ecke in der Hegestraße. 

image

Was mache ich da? Ich schließe mich an ein EMS-Gerät  (elektrische Muskelstimulation) an und trainiere 20 Minuten. Ja 20, nicht 25 Minuten. Die restlichen 5 Minuten sind nämlich für die Zeit in der Umkleidekabine gedacht. Acht verschiedene Übungen zu jeweils 2,5 Minuten. 

Was ich auch immer mehr nutze, sind die zu bestimmten Zeiten angebotenen Gruppenkurse. Maximal zu viert bekommen wir dann von einem Trainer neue Übungen gezeigt, die wir mit dem EMS-Anzug machen können. Durch die Gruppendynamik werde ich auch immer noch mehr an meine Grenzen gebracht und versuche, noch mehr zu geben. 

image

Ich kannte diese elektrische Muskelstimulation schon von früher aus einer anstrengenden Rehaphase. Aber unter diesem sportlichen Aspekt ist das wirklich was Anderes. Damals habe ich nur einen Muskel versucht, wieder zu beleben. Ich bin dafür auch nicht aus dem Haus gegangen, habe es eher gemütlich beim Fernsehen auf der Couch versucht. 

Seit nun fast drei Monaten gehe ich regelmäßig zu Euch, liebes 25Minutes Team. Ich war vorher ein Sportmuffel und habe nur sporadisch Sport getrieben. Nun gehe ich nicht nur zu Euch, sondern auch regelmäßig joggen. Ich fühle mich sehr gut dabei, danke! Wir sehen uns Dienstag wieder.

ps. einziges Manko: Macht doch auch mal am Sonntag auf, das ist eigentlich genau der Tag, wo ich Euch am liebsten besuchen kommen würde.

bloggerverarsche:

Liebe Unternehmen mit “Blogger Relations”!

Das hier soll eine unverbindliche Empfehlung von aktivem Blogger an Unternehmen sein, die sich mit Bloggern arrangieren möchten. Die Tipps sind dabei aus Erfahrungswerten von mir als auch anderen Bloggern entstanden und sollen euch die Möglichkeit…

Das hier ist vor fast drei Wochen passiert. Ich war beim Sport und genervt von meiner Matte. Locken sind mir ins Gesicht geflattert und wollten einfach nicht zurück an ihren Platz. Zum Friseur hätte ich so oder so gemusst. Aber ich dachte mir, dass ich mir doch auch mal selbst die Haare schneiden könnte. So kurze Haare hatte ich schließlich auch noch nie, wollte es aber doch mal ausprobiert haben.
Irgendwann ist ja bekanntlich immer das erste Mal. Zwischen Sport und Verabredung habe ich mir also kurzerhand meinen Haarschneider geschnappt - ich wollte nicht lange fackeln und es schnell hinter mich bringen. 
So schnell ging das dann aber leider doch nicht. Der Haarschneider hat es einfach nicht durch die Locken geschafft. Er war angeschaltet und steckte in meinen Haaren fest. Ich konnte ihn einfach baumeln lassen. Toll. Nein. Blöd. Ich hatte einen zweiten Moment um zu überlegen. Egal, der hat es auch nicht geschafft, mich davon abzubringen. Daher musste dann doch erst einmal die Schere ran, um den Haarschneider wieder zu befreien. 
Anfangs dachte ich, dass es schnell gehen würde. Aber da ich mir keine Glatze schneiden wollte, dauerte es dann doch so richtig lange. Ich kam gerade noch rechtzeitig zu meiner Verabredung. DIe hat mich natürlich nicht erkannt. 
Seit dem gab es immer gleiches Feedback von a.) Frauen: “Wo sind Deine schönen Locken hin” und von b.) Männern: “Ist doch praktisch und Du kannst es tragen.”
Ich sehe das so: Ich wollte es mal gemacht haben und bereue es auch nicht. Die Locken werden schon zurück kommen. In zwei Wochen habe ich sogar schon den ersten Termin für erste Korrekturen. Dann habe ich wieder eine Frisur. Im Alter werde ich bestimmt wieder auf diesen Haarschnitt zurück greifen. Jetzt lasse ich erst einmal wieder wachsen. 
Übrigens hat dieses ganze Procedere ungefähr genau so lange gedauert, wie dieses Set.
ZoomInfo

Das hier ist vor fast drei Wochen passiert. Ich war beim Sport und genervt von meiner Matte. Locken sind mir ins Gesicht geflattert und wollten einfach nicht zurück an ihren Platz. Zum Friseur hätte ich so oder so gemusst. Aber ich dachte mir, dass ich mir doch auch mal selbst die Haare schneiden könnte. So kurze Haare hatte ich schließlich auch noch nie, wollte es aber doch mal ausprobiert haben.

Irgendwann ist ja bekanntlich immer das erste Mal. Zwischen Sport und Verabredung habe ich mir also kurzerhand meinen Haarschneider geschnappt - ich wollte nicht lange fackeln und es schnell hinter mich bringen. 

So schnell ging das dann aber leider doch nicht. Der Haarschneider hat es einfach nicht durch die Locken geschafft. Er war angeschaltet und steckte in meinen Haaren fest. Ich konnte ihn einfach baumeln lassen. Toll. Nein. Blöd. Ich hatte einen zweiten Moment um zu überlegen. Egal, der hat es auch nicht geschafft, mich davon abzubringen. Daher musste dann doch erst einmal die Schere ran, um den Haarschneider wieder zu befreien. 

Anfangs dachte ich, dass es schnell gehen würde. Aber da ich mir keine Glatze schneiden wollte, dauerte es dann doch so richtig lange. Ich kam gerade noch rechtzeitig zu meiner Verabredung. DIe hat mich natürlich nicht erkannt. 

Seit dem gab es immer gleiches Feedback von a.) Frauen: “Wo sind Deine schönen Locken hin” und von b.) Männern: “Ist doch praktisch und Du kannst es tragen.”

Ich sehe das so: Ich wollte es mal gemacht haben und bereue es auch nicht. Die Locken werden schon zurück kommen. In zwei Wochen habe ich sogar schon den ersten Termin für erste Korrekturen. Dann habe ich wieder eine Frisur. Im Alter werde ich bestimmt wieder auf diesen Haarschnitt zurück greifen. Jetzt lasse ich erst einmal wieder wachsen. 

Übrigens hat dieses ganze Procedere ungefähr genau so lange gedauert, wie dieses Set.